Näher an der Natur: Zwei statt eine IOL im Auge.

💡 Physiologisch näher am phaken AugeMit dem Auge hat die Natur etwas Einmaliges geschaffen. Seit vielen Jahrzehnten versuchen Wissenschaft und […]

💡 Physiologisch näher am phaken Auge
Mit dem Auge hat die Natur etwas Einmaliges geschaffen. Seit vielen Jahrzehnten versuchen Wissenschaft und Medizintechnik dieses grandiose System zu verstehen und nachzubauen. Versteht man die Kunstlinse als eine „Prothese“, so soll diese der natürlichen Augenlinse in Form und Funktion so nah wie möglich kommen. Ein Zweilinsensystem – wie Liberty² – kommt der Physiologie des phaken Auges deutlich näher als ein rein mit Kapselsack-IOL versorgtes Auge.

💡Dysphotopsien vermeiden
Erst durch die Kombination von Kapselsack- und AddOn Linse wird die Mittendicke der natürlichen Linse nahezu erreicht. Dabei sitzt die AddOn näher an der “Blende”, der Pupille, was negative Dysphotopsien zu vermeiden hilft.

💡Bestmögliche Refraktion
Mit Hilfe der vier voneinander unabhängigen Grenzflächen, welche die Kombi aus Kapselsack- und Sulkuslinse bietet, können Brechkräfte miteinander smart kombiniert und die individuell bestmögliche Refraktion erreicht werden. Das Prinzip ist mit dem Aufbau einer hochpräzisen Spiegelreflexkamera zu vergleichen, die ebenfalls mit mehreren Linsen ausgestattet ist.

💡Gleichwertige Lichtausbeute
Messungen an der Optischen Bank sowie postoperative Messungen von Liberty²-Patienten (1-3) belegen im Vergleich mit einer Einlinsenversorgung eine gleichwertige Lichtausbeute.

➡️ Warum also zwei, statt einer IOL im Auge? Ein mit Liberty² versorgtes Auge ist näher am physiologischen Urzustand des Auges. Es profitiert somit von den von der Natur vorgesehenen Vorteilen, erhält noch mehr Optionen zur Korrektur und das bei gleichwertiger Lichtausbeute.

(1) Prof. Khoramnia, Comparison of a Presbyopia-Correcting Supplementary Intraocular Lens Combination and a Capsular-Bag Lens: An IN Vitro Study. HD 2023. (2) Gundersen KG, Potvin R. A review of results after implantation of a secondary intraocular lens to correct residual refractive error after cataract surgery. Clin Ophthalmol. 2017 Oct 3; 11: 1791-1796. doi: 10.2147/OPTH.S144675. eCollection 2017. (3) Gundersen KG, Potvin R. Refractive and visual outcomes after implantation of a secondary toric sulcus intraocular lenses. Clin Ophthalmol. 2020; 14:1337-1342. (4) Harrisberg B. Comparison of refractive and visual outcomes in cataract patients implanted with either premium primary IOLs or with dual implantation approach. Presented in Dovepress 2023.

zurück zum Magazin